So finden dich deine Leser 4

1. Social Media Teil 4

Erstellung eines Instagram Accounts

Unter https://www.instagram.com/ kannst Du deinen Instagram Account erstellen. Dazu kannst Du dich einfach über dein Facebook-Konto mit Instagram verbinden. Normalerweise bin ich von sowas kein Fan, aber da Facebook und Instagram zusammengehören und auch bei den Werbeanzeigen miteinander verbunden sind, ist diese Methode in diesem Fall gar nicht so schlecht.

Im Gegensatz zu Facebook rate ich dir, auf dein Handy umzusteigen, da Du hier mehr Einstellungsmöglichkeiten hast, als am PC. Auch das Posten funktioniert auf Instagram nur am Handy bzw. Mobilgeräten.

Profil einrichten

Auch auf Instagram kannst Du ein Profilbild hinterlegen. Hier eignet sich ein Logo gut, falls Du eines hast oder auch ein Foto von dir. Das Profilbild wird auch in einem Kreis dargestellt, deswegen eignet sich ein quadratisches Foto am besten.

Unter „Profil bearbeiten“ kannst Du jederzeit Einstellungen zu deinem Profil vornehmen. Profilbild, Namen, Benutzernamen, Website und Steckbrief, E-Mail etc. kannst du hier jederzeit ändern.

Gib auch eine Kontaktmöglichkeit an (E-Mail oder Telefonnummer) damit man dich auch außerhalb von Instagram erreichen kann.

Beim Steckbrief kannst Du ganz kurz etwas über dich und deine Instagram Seite erzählen. Ganz kurz bedeutet wirklich ganz kurz – ein Satz und vielleicht zwei, drei Hashtags für mehr ist leider nicht Platz.

Nutze auch die Link-Möglichkeit bei „Website“. Auch auf Instagram gelten für dich wahrscheinlich die Datenschutzrichtlinien- und Impressumspflicht wenn Du geschäftsmäßig agierst bzw. Daten verarbeitest. Da Instagram  im Gegensatz zu Facebook noch nicht so stark in den Fokus gerückt wurde, wird dies hier gerne von vielen vergessen oder vernachlässigt. Da Du nur eine Verlinkungsmöglichkeit hast und auch sonst keinen Platz hast um diese Dinge woanders anzuführen, muss leider der Website-Link dafür herhalten.

Verlinkungen auf Instagram

Auch bei deinen Postings sind auf Instagram keine Verlinkungen möglich. Deshalb musst Du auf Instagram etwas kreativ werden, wenn Du Datenschutzrichtlinie, Impressum und vielleicht deine Website oder anderen Dinge wie einen Blogartikel oder einen Link zu deinem Buch auf Amazon verwenden willst.

Gleich vorweg, ich bin wie gesagt kein Anwalt und kann keine Rechtsauskunft geben. Alle Angaben deshalb ohne Gewähr.

Wenn Du eine Website hast, kannst Du mit Verlinkung auf die Startseite deiner Website schon einmal Website, Datenschutzrichtlinie und Impressum abhaken. Sofern Impressum und Datenschutz so mit höchstens zwei Klicks erreichbar sind.

Des Weiteren muss auch am Link erkennbar sein, dass man hier zu Impressum und Datenschutz kommt. Entweder weil man es anhand des Linknamens erkennt oder aufgrund einer Beschreibung, die Du im Steckbrief anführen kannst, da dieser Text genau über der Verlinkung erscheint.

Weitere Informationen zu Datenschutz und Impressum findest Du in meinem vorherigen Blog-Beitrag über Facebook. Das Grundsystem ist auch für Instagram gleich.

Linkbäume

Wenn dir das nicht genug ist und Du einfach mehr Platz für Verlinkungen brauchst, kannst Du mit Linkbäumen arbeiten. Ein Bekannter Anbieter ist hier Linktree. Dort kannst Du dich meist kostenlos anmelden und dort verschiedene Links eingeben die dann alle im Linkbaum erscheinen. So brauchst Du auf Instagram nur einen Link hinterlegen und kommst mit Klick auf diesen Link zu allen anderen Links.

Account-Einstellungen tätigen

Wenn Du dein Profil fertig bearbeitet hast, gehe in die Einstellungen und sieh dir auch hier alles genau an und nimm gegebenenfalls Änderungen vor.

Wirf einen Blick in die Benachrichtungseinstellungen um nichts zu verpassen, was dir wichtig ist.

Schau auch in den Rubriken Privatsphäre und Sicherheit vorbei, um alle wichtigen Daten zu schützen.

Im Reiter Konto kannst Du zwischen persönlichem Konto und Unternehmenskonto wechseln. Wechsle hier am besten auch zum Unternehmenskonto. So hast Du Einsicht auf Besucher-Statistiken und kannst über deinen Facebook-Account auch Werbeanzeigen auf Instagram schalten.

Klickt dich am besten durch alle Einstellungen durch um nichts Wichtiges zu verpassen. Damit ist dein Instagram Konto auch schon soweit eingerichtet.

Story Highlights erstellen

Jede Story die Du postest, kannst Du später auch als Story Highlight verwenden. Jedes Story-Highlight kann aus einer oder mehreren Storys bestehen.

Für jedes Highlight kannst Du einen kurzen Namen vergeben und falls Du möchtest auch ein eigenes Vorschau-Bild hochladen. Das Vorschau-Bild wird gerne genutzt um dem Instagram-Profil einen einheitlichen Look zu geben.

Klicke einfach auf „Neu“ bei den Story-Highlights und wähle dann aus deinen bereits geposteten Storys deine Highlights aus.

In Gegensatz zu den Story-Postings die nur 24 Stunden lang sichtbar bleiben, kannst Du in den Story-Highlights deinen wichtigsten Storys einen dauerhaften Platz geben. Oder zumindest so lange, wie Du sie zeigen willst.

Hier kannst Du zum Beispiel eine Übersicht zu deinen Werken geben, aktuelle Themen „anpinnen“ oder sonstige wichtige Infos oder gelungene Storys wiedergeben.

Wie geht es weiter

Im nächsten Blogbeitrag habe ich ein paar Tipps und Ideen für Postings, die Du auf Facebook und Instagram einsetzen kannst. Also bleib unbedingt dabei. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code